Schlagwort-Archiv: Strategischer Einkauf

Kostensenkungen sind notwendig

Kostensenkungen sind notwendig! Um jeden Preis?

Der heute in vielen Unternehmen mit “Einkauf” bezeichnete Funktionsbereich verrichtet traditionell rein operative Tätigkeiten, wie Anfragen, Bestellwesen, Angebotsvergleich und Preisverhandlungen. Die kurzfristige Erzielung von Materialkostensenkungen ist dabei eine der Hauptfunktionen und der niedrigste Preis oft das ausschlaggebende Entscheidungskriterium. Abstriche in der Flexibilität und Qualität, Lieferengpässe und fehlende Innovationen sind oft die Folge.
Es stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, ob es neben dem Kaufpreis noch andere Kriterien für eine Einkaufsentscheidung gibt. Dabei ist ebenfalls wichtig, ob der Lieferant in der Vergangenheit mit geholfen hat, die eigene Organisation besser zu machen. Die meisten Unternehmen schätzen Lieferanten, die die Extrameile für sie gehen.

Die Kosten durch den Einkauf zu senken ist eine zentrale Funktion des modernen Einkaufs. Bleibt es aber bei der einseitigen Betrachtung im Beschaffungsprozesses so läuft der Einkauf große Gefahr den  bekannten Lopez Effekt (http://encyclopedie-de.snyke.com/articles/lopez_effekt.html) auch bei sich zu realisieren. Damit entsteht dem eigenen Unternehmen relativ sicher mittel- und langfristig großer Schaden.
Daher darf die Bewertung der Einkaufsleistung nicht nur auf die Senkung der Einkaufspreise ausgerichtet sein, sondern muss auf die gesamten Beschaffungskosten ausgeweitet werden. Der Lieferant sollte dabei ebenfalls profitieren, denn sonst kann dieser seine Leistungen nicht mehr weiter optimieren (Prinzip der ständigen Verbesserung). Das sollten nicht nur Einkäufer wissen und schätzen.

Lieferantenbewertung. Der strategische Ansatz!

Die andere wichtige Seite des modernen Einkaufs ist es Werte zu schaffen, indem gezielt Lieferanten nicht nur nach den Einkaufskonditionen sondern auch in Bezug auf die Verbesserung des eigenen Wertschöpfungsprozesses ausgewählt werden. Diese wichtigen Lieferanten werden dann an das Unternehmen gebunden. Nicht jede Einkaufsabteilung wird diese Seite schon aktiv zu 100% umsetzen. Welcher Lieferant ist Top für uns und hilft uns unsere Wettbewerbsposition zu verbessern? Um diese Frage zu stellen, muss der Einkauf strategisch denken und alle Lieferanten auch in dieser Hinsicht bewerten.

Die wertorientierte Gestaltung der Lieferbeziehung

Die Aufgabe der modernen Beschaffung ist es, langfristige Beziehungen und strategische Partnerschaften mit den besten Lieferanten aufzubauen. Der Auf- und Ausbau einer nachhaltigen Lieferentenbeziehung ist ein kontinuierlicher Prozess, bei dem nicht nur wie oben bereits erläutert, der Preis als Auswahlkriterium verwendet wird, sondern auch Qualität, Innovation, Flexibilität, Service, und Wettbewerbsfähigkeit als zusätzliche Entscheidungsparameter in den Vergabeprozess einfließen und somit die Gesamtkosten und Innovationskraft des Unternehmens berücksichtigt werden.
Ein umfassendes Lieferantenmanagement unterstützt den Strategischen Einkauf und sichert eine nachhaltige, effiziente Beschaffung mit abgesicherten Risiken.